Zum Inhalt springen

Supplements, warum Du abgezockt wirst wenn Du im falschen Shop einkaufst

So meine Lieben,

heute geht es um das Thema Supplements und ob diese eine Abzocke sind oder ob diese doch eine super Unterstützung sein können.

Also vorweg, wie Du auf dem Bild sehen kannst benutzen wir auch gerne Supplements! Aber am besten ist wenn Du diese eben wie der Name schon sagt, eher als Unterstützung nutzt und nicht als Hauptnahrungsquelle.

Ja auch ich habe in den Anfängen erst mal auf den Shopbetreiber gehört und mir alles aufquatschen lassen, egal ob Weight Gainer, Whey, Creatin, Fatburner, alles landete in meiner Tüte und vor allem auch in mir selbst.

Wie ich zu den Supplementen kam

Sport habe ich ja schon seit meiner jüngsten Kindheit betrieben, wie meinem Beitrag zu entnehmen ist, aber erst als ich mit dem Handball und kurz darauf mit dem Kraftsport anfing, interessierte ich mich immer mehr dafür mehr aus mir herauszuholen. Ich fing an verschiedene Zeitschriften zu durchlesen um mich auf den Stand der Dinge zu bringen.

Also wurde ich überflutet mit Artikeln über Wunderpillen und Pulver die meinen Testosteronlevel und mein Muskelwachstum um das Tröflstmillionste (Ja diese Zahl ist genauso fiktiv wie die damaligen beworbenen Leistungssteigerungen) zu steigern. Die Werbungen in den Magazinen wurde stets mit den besten Bodybuildern und Fitness Athleten unterstützt und die sahen alle verdammt krass aus!

Und der Text versprach, dass auch ich mit diesen Supplements so aussehen kann, eventuell weißt ja auch Du von welchen Werbungen ich rede.

Zusätzlich nahmen die ersten aus meinem Handball Team eine Substanz die für mich heute tagtäglich genutzt wird, aber damals fast schon als Doping von mir klassifiziert wurde, zumindest hörte es sich so an, wenn wir alle darüber redeten. Das Supplement von dem ich rede war Creatin ( In der Form von Monohydrat) also mehr oder weniger fast schon ein Standard Supplement und nach heutigem Wissensstand eines der sinnvollsten und best erforschten Supplements.

Damals waren die Worte eher so „Hey ich nehme jetzt übrigens Creatin und das haut mega rein“ und diese Worte klangen so als sei es eine höchstillegale Substanz über die man immer nur heimlich und in der dunkelsten Ecke reden sollte.

Auch ich habe in den Zeitschriften und Co schon vieles über Creatin gesehen, vor allem die Werbungen mit den Muskelbergen, die lediglich durch Supplemente wie das Creatin entstanden sein sollen. Weshalb auch ich damals echt angefixt war mehr darüber zu erfahren. Durch die tolle Werbung dachte ich sogar, dass ich in ein paar Monaten als Hulk das Spielfeld betreten würde und ich mich zurückhalten müsste, weil sonst mein Wurf den Torwart und das Netz durchlöchern könnten.

Diesbezüglich kann ich aus der heutigen Sicht sagen, dass das Marketing bei mir als Jugendlicher kurzfristig stärker als gedacht gezogen hat. Ja ich bin nicht gerade Stolz drauf, aber ich wurde mehr oder weniger verarscht und manipuliert. Zum Glück nicht dauerhaft, aber ich wurde gereizt auch mal zu supplementieren.

Mein erster Supplement Einkauf

Der erstbeste Laden wurde im Internet herausgesucht und ich hatte zwar null Plan was es alles gibt, aber dafür ist ja der Ladenbetreiber da, zumindest dachte ich das. Denn dieser wird ja nur mein Bestes wollen und berät mich so gut, dass ich mit ein paar Supplementen super Erfolge erzielen kann.

Also begab ich mich zu dem Shop und war bereit mir ein paar Muskeln zu kaufen, so würde ich das heute beschreiben. Denn alleine durch die Macht der Pulver und co werde ich zum Muskelberg, denn die Werbung lügt ja bekanntlich nie.. 😛

Okay angekommen im Laden wurde ich auch hier als allererstes von Aufstellern und Werbung überhäuft, also kam ich mir vor, als wäre ich in meine Zeitschriften gesprungen. Als nächstes fiel mein Blick auf den Verkäufer, war der Typ auch in irgendeiner meiner Werbungen gewesen? Er sah zumindest genauso aus und zeigte mir, dass ich wohl am richtigen Ort gelandet bin.

Nach einem ersten Gespräch, merkte er schon, dass es mir wichtig war und ich unbedingt Muskeln aufbauen wollte und er legte mit allen Fachbegriffen und verschiedenen Supplementen los.

„Ja Eiweiß ich das wichtigste, kannst nen Whey Shake trinken, aber je nachdem wieviel du ausgeben willst, kannste nen normales Konzentrat, oder sogar ein Isolat und wenn du richtig durchstarten willst sogar ein Hydrolisat nehmen“.

Konzentrat, Isolat, Hydrolisat? Ganz ehrlich ich war im ersten Moment baff was es alles so gibt und war sichtlich überfordert, weshalb der Verkäufer wohl dachte, dass er mir mal netterweise einen Supplement Plan zusammenstellen kann.

Im Nachhinein kann ich über diesen Plan nur das sagen:

Emotional ausgedrückt, zum damaligen Zeitpunkt eine totale scheiße und pure Geldmacherei indem mein Unwissen und meine Naivität ausgenutzt wurden und eigentlich richtige Abzocke! Klar der Shopbetreiber will mit Supplements Geld verdienen und er steigert seinen Gewinn nun mal hauptsächlich durch den Absatz von Produkten.

Aber dieser Umsatz und der damit verbundene Gewinn ist bei so einer Herangehensweise lediglich von kurzfristiger Dauer und somit wirtschaftlich totaler Nonsense. Was aber noch viel schlimmer war, die ganzen Produkte sind zum Teil gar nicht mal ohne und in der eingesetzten Kombination auch eher kontraproduktiv und schlichtweg dumm. Als Kunde kam ich mir im ersten Moment gut beraten vor, weil all diese Produkte perfekt auf meine Bedürfnisse und Ziele abgestimmt waren, zumindest laut Verkäufer.

Jedoch fing ich nachdem ich mehrere 100€ hingelegt habe, nach meiner ersten Euphorie, damit an im Internet die verschiedenen Präparate zu erforschen.

Meine Liste bestand aus: Weight Gainer, Fatburner, Whey Hydrolisat, Creatin Monohydrat und Creatin Alkalyin, Aminosäure Tabletten, Bcaas, Wachsmaisstärke und einem Booster.

Jap die Liste war lang und zum Teil kompletter Scheiß.

Was genau war so schlimm?

Fangen wir mal ganz von Neuem an, einen guten Laden erkennst Du schon alleine daran, dass sie Dich fragen, was deine Ziele sind und wie vor allem deine Ernährung aussieht. Denn in diesem Laden werden schließlich Supplements aus Ergänzungen zu eurer Nahrung verkauft.

Zurückkommend auf das eingangs erwähnte kurzfristige Geld machen, folgt nun die richtige Anleitung:

1.) Kunde ehrlich und freundlich beraten

2.)Lediglich Supplemente empfehlen die individuell Sinn ergeben

3.)Nicht mit Fachbegriffen vollhauen, wenn es klar ist, dass diese nicht  verstanden werden

4.)Auch Supplement Wünsche mal hinterfragen und ehrlich abraten

—-> Das wird womöglich am Anfang etwas weniger Geld einbringen, weil nicht der halbe Ladeninhalt verkauft wird, aber langfristig ensteht so eine Bindung, die den Kunden zum Stammkunden werden lässt und man kommt gerne zum kurzen Shoppingbesuch, weil man sich ehrlich beraten vorkommt.

Der erste Laden hat so ziemlich all das vernachlässigt und wurde deshalb auch nur einmal von mir aufgesucht. Zurück auf die Empfehlung des Verkäufers.

Die Supplement Liste im Einzelnen

Weight Gainer:

Meist ein Gemisch aus Kohlenhydraten (z.B. Malodextrin, Amylopektin, Hafermehl, Süßkartoffelmehl, oder direkt nur normaler Haushaltszucker) und Eiweiß (Whey- Konzentrat, Isolat,Hydrolisat, Casein, Kollagenhydrolisat, Soja, Eialbumin, Beefprotein). Ab und zu kommen auch noch Fette (MCT, Leinöl, Sonneblumenöl) und Enzyme dazu.

Grundvorraussetzung ist, dass Du zunehmen willst und mit der normalen Ernährung aus deinem Essen nicht auf deine Kalorien kommst. Die Makronährwerte sollten deshalb auch beobachtet werden.

Für mich war das damals eigentlich Schwachsinn, weil ich auch so schon über 3000 Kcal gegessen habe, was zum damaligen Zeitpunkt mehr als ausreichend war. Deshalb hat der Weight Gainer hauptsächlich zum Fettaufbau geführt. Aber der Verkäufer hatte hier ja eine Wunderwaffe…

Fat-Burner

Bestehen zum Großen Teil aus Substanzen die deine Fettverbrennung anregen sollen. Zum Beispiel Caffeine, Capsaicin, L-Carnitin und noch diverse andere Substanzen. Ja Fatburner können funktionieren, aber hauptsächlich als gute Unterstützung in einer Diät, wenn schon ein gewisses Defizit herrscht und der Stoffwechsel angeregt werden soll. Prima auch in Kombination mit Cardio.

Naja aber als Kombination mit viel Essen und Weight Gainer eher mäßig geil bis totaler Humbug, weil Du dir ja vorstellen kannst, dass der Weight Gainer ordentlich Fett drauf packt und der Fatburner nicht alles wieder wegbrennt.

Eher so im Stile von, der Weight Gainer ist ne Art großes Feuer und Du würdest jetzt hingehen und ein Glas Wasser draufschütten. Bringt nicht viel, aber das Wasser wird weniger. Ungefähr so ist es mit dieser Kombination.

Whey (Konzentrat, Isolat, Hydrolisat): 

Also im Prinzip ist das nichts anderes als Eiweiß, das aus Molke gewonnen wird. Wie schon vorhin gesagt gibt es allerdings verschiedene Produktionsformen bzw. Verarbeitungen. Das erste Produkt ist das Whey Konzentrat, hierbei wurde das Eiweiß konzentriert aus der Molke gewonnen, es bleibt aber ein kleiner Teil Kohlenhydrate und Fett übrig.

Gerade für Leute mit einer Laktoseintoleranz kann dieser Kohlenhydratanteil (Laktose / Milchzucker) nicht sehr gewünscht sein, weshalb ein Isolat, bei welchem der Kohlenhydratanteil also der Milchzuckeranteil noch mal deutlich reduziert wurde, die bessere Wahl sein kann.

Das Hydrolisat ist quasi durch Enzyme schon ein wenig vorgespalten, also die Aminosäureketten wurden schon aufgebrochen, weshalb der Körper die Aminosäuren schneller verdauen kann.

Die verschiedenen Arten sind natürlich auch unterschiedlich teuer, da sie unterschiedlich viele Verarbeitungsschritte hinter sich haben.

Bei mir landete damals der teuerste Vertreter in Form eines Hydrolisat, welcher aber in einer Kosten Nutzen Relation kompletter Müll war. Ein einfaches Whey Konzentrat hätte mehr gereicht, um seinen Eiweißkonsum etwas zu optimieren.

Alles in allem ein vertretbares Supplement und vor allem vielseitig in der Küche und unterwegs einsetzbar. Wie z.B. bei dem Oatcake Rezept für das Frühstück.

Creatin ( Monohydrat, Alkalyn, Etyhl Ester, …)

Also dieses Supplement ist eines der wenigen, welches ich jedem gewissenhaft empfehlen kann. Wie Du ja vorhin gelesen hast, war es am Anfang eher eine Art Mysterium, was sich aber nach längerer Recherche aufgedeckt hat.

Bei Creatin handelt es sich um ein Produkt, welches Du auch durch Essen zu dir nimmst. Gerade in Hering, Lachs, Thunfisch, Rindfleisch ist Creatin/ Kreatin enthalten, jedoch nicht in so großen Mengen, sodass eine Supplementierung Sinn macht.

Die Wirkung ist eine gesteigerte Kraft, durch das Creatin. Zum einen durch die Bindung von Wasser, zum Anderen durch die Abgabe eines Phosphatteilchens, welches bei der Abspaltung gespendet wird.

Sogenanntes ATP ( Adenosintriphosphat [tri =3 Teile] ) hat eben drei Teile Phosphat und setzt bei der Abspaltung eines Phosphatteilchens, Energie frei und wird zu ADP ( Adenosindiphosphat [di = 2 Teile] ). Dieses ADP wird durch die kleine Phosphat Spende des Creatin wieder zu ATP und kann erneut Energie liefern.

Dieser Energiemechanismus wird bevorzugt im Schnellkraftbereich genutzt, weshalb genau hier, das Creatin ein super Supplement ist.

Ich selbst nutze es schon seit knapp über 4 Jahren und konsumiere jeden Tag knapp 5 Gramm reines Creatin Monohydrat.

Die anderen Formen sind meistens für eine bessere Bioverfügbarkeit, sorgen also dafür, dass der Körper diese Form besser absorbieren und verarbeiten kann. Aber auch hier ist die Werbung mal wieder ein tolles Mittel zum Zweck der Kundentäuschung.

Z.B. ist das tolle umworbene Kre Alkalyn nichts anderes als ein gepuffertes Creatin, es wird also im PH- Wert so weit verändert, dass es den Magen komplett sicher übersteht, was ja prinzipiell eine super Sache ist, wenn da nicht der exorbitant hohe und zugleich ungerechtfertigte Preis wäre.

Diese Pufferung wird nämlich durch sogenanntes Natriumhydrogencarbonat oder andere Alkaloide erreicht. Schon mal gehört? Eventuell weil Du gerne mal backst und dann Backpulver benutzt, ist nämlich das selbe 😉 

Wir erhalten also ein Produkt mit Creatin Monohydrat und etwas Backpulver, für das wir ungefähr das 5-10 fache als Preis bezahlen. Das lustigste ist, dass diese Creatin auch lediglich in der USA erfunden wurde, weil es auf der Welt lediglich zwei Creatin Monohydrathersteller gibt, die Patente dafür haben. China und das gute Deutschland mit der Firma ALZChem. Da die USA aber einen  hohen Umsatz mit Supplementen generiert musste natürlich etwas erfunden werden, was das Patent umgehen kann, TaDa Kre-Alkalyn wurde geboren.

Klar ist zwar nur Backpulver und einfaches Creatin Monohydrat, aber weil das ja so patentiert und hochtechnologisch ist ( Ironie An ), kann man dafür auch mal einen Haufen Geld verlangen.

Du fragst Dich jetzt bestimmt wie so etwas funktionieren kann, naja Marketing ist eben ein wertvolles Tool und richtig eingesetzt kann es dazu führen, sich teures Backpulver Creatin zu kaufen.

Ich rate Dir also zu einfachem Monohydrat und am besten auf Creapure achten, da dieses Monohydrat das gute deutsche ist, welches eine hohe Reinheit verspricht.

Aminosäuren:

Das sind die Endprodukte, die nach Aufspaltung der Eiweiße im Körper genutzt werden können. Du kannst es dir in etwa so vorstellen, dass der Körper beim Essen von eiweißhaltigen Lebensmitteln, quasi eine Art Perlenkette erhält.

Die gesamte Kette stellt das Eiweiß dar, die einzelnen Perlen die Aminosäuren. Dein Körper kann nicht die gesamte Kette benutzen, sondern möchte die einzelnen Perlen haben, weil er aus diesen selbst neue Ketten bauen will. Er bricht also die Kette auf, um so an alle Perlen/ Aminosäuren zu kommen. Stück für Stück hat er dann jede einzelne Aminosäure.

Die Zusammensetzung der diversen Aminosäuren ist in jedem Lebensmittel komplett anders.

Wichtig zu wissen ist, dass es essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren gibt. Essentielle heißt kurz gesagt, dass der Körper diese nicht selbst herstellen kann, weshalb er auf eine exogene Zufuhr durch Nahrung angewiesen ist.

Auch hier gilt mal wieder, wenn Du genug und vor allem ausgewogen isst, dann sollte dein Aminosäurenpool perfekt zusammengesetzt sein. Eine zusätzliche Supplemtierung kann aber Sinn ergeben, um die Ausgewogenheit zu garantieren.

Ich selbst nehme diese z.B. in Form von einem Pulver, direkt als Getränk während dem Training zu mir.

Die Empfehlung des Verkäufers war damals also okay, aber nicht wirklich zwingend nötig und eher aus Profitgier, statt ehrlicher Sorge um meinen Aminosäurenpool.

BCAA:

Klingt erst mal nach WTF ( What the Fuck 😀 ) aber BCAA bedeuten da schon was anderes. Branched Chain Amino Acids, also verzweigtkettige Aminosäuren. Es handelt sich um eine Verbindung aus drei Aminosäuren, Leucin, Valin, Isoleucin.

Gerade Leucin wird nachgesagt, dass es einen Muskelschutz bietet und während bzw. vor dem Training wahre Wunder bewirkt. Außerdem hat es eine insulinogene Wirkung, was gerade nach dem Training mehr als wünschenswert ist.

Dieser Schutz kann definitiv vorhanden sein, aber es ist jetzt auch nicht so schlimm, dass Du während dem Training alle Muskeln verlieren wirst oder auch niemals Muskeln aufbauen kannst, weil Du ohne BCAA’s ja angeblich keinen Schutz hast.

Also wenn Du in einer starken Diät bist, kann es durchaus einen Sinn haben diese zu sich zu nehmen, oder wenn Du eventuell morgens direkt nüchtern zum Training gehst, aber zwingend notwendig sind sie nicht, gerade wenn Du dann nach dem Training alle Speicher und co wieder auffüllst und für ausreichend Eiweiß sorgst.

Also damals gerade mit dem Überschuss an Kalorien mehr als unnötig und eher rausgeworfenes Geld. Ein weiteres Supplement das Sinn ergibt, aber nicht in jeder Situation.

Wachsmaisstärke:

Auch bekannt als Amylopektin. Es handelt sich hier um ein Kohlenhydratpulver, welches ich damals vor dem Training und nach dem Training trinken sollte. Es sollte mir davor Energie fürs Training geben und danach meine Speicher wieder füllen.

Leider füllte es in diesen Mengen hauptsächlich den Geldbeutel des Verkäufers und zusätzlich waren nach knapp 100 Gramm vor dem Training auch noch eher kontraproduktiv, weil mein Magen so voll war, dass mein Training immer mit einem fülle Gefühl in der Bauchgegend gepaart waren.

Also tendenziell kann ich nur davon abraten solche hohen Mengen gerade vor dem Training zu trinken. Nach dem Training macht es durchaus Sinn, aber da reichten mir dann auch knapp 50 Gramm. Alles mehr sorgte für Magenbeschwerden und das wiederum für Unwohlsein, was definitiv ein starkes Indiz dafür sein sollte, dass etwas nicht passt.

Damals hatte ich Kohlenhydrate in Übermaß, einmal durch den Weight Gainer am Morgen und Mittag und dann noch durch mein normales Essen, da waren die extra 100 Gramm vor dem Training komplett fürn Arsch!

Amylopektin ist zudem auch noch wesentlich teurer als Maltodextrin, welches ich mittlerweile eher konsumiere, da es schonender für meinen Magen zu sein scheint.

Also erneute schlechte Beratung, nicht nur war das Produkt sehr teuer, auch noch die Dosierungsangaben waren mehr als hoch, sodass ich recht schnell wieder kommen müsste.

Booster:

Ach Ja und dann gibt es noch Supplements die hauptsächlich des Spaßes wegen genommen werden. Klar hat Coffeine und manch andere Substanzen in den Boostern auch Vorteile im Training und für den Muskelwachstum aber grundlegend ist es ein „Nice to have“ Supplement.

Ich muss zugeben zum jetzigen Zeitpunkt bin ich fast schon süchtig nach Boostern, teils weil sie Dich hypen und Du mega Bock aufs Training bekommst, andererseits ist es mit Joana schon fast eine Art Ritual geworden zusammen den Booster zu mischen und zu trinken.

Ich lasse allerdings immer noch die Finger von sogenannten Hardcore Boostern, weil ich sie einfach sehr schlecht vertrage und sie mich im Training zwar enorm pushen, aber danach in ein tiefes dunkles Loch werfen und ich komplett down und am Arsch bin.

Etwas fit sein und hypen ist für mich okay, aber gerade wenn Du auch im Training richtig Gas gibst, solltest du nicht zu starke Booster trinken, weil du dann nur unnötig hohes Herzrasen und co bekommst.

Also ein Booster ist definitiv eine schöne Sache, aber nicht zwingend nötig und eventuell am sinnvollsten wenn du lange gearbeitet hast und dann müde bist und etwas Energie und Hype brauchst 😉

Damals habe ich einen Hardcore Booster bekommen, der mich (anders kann ich es nicht sagen) extremst aus dem Leben gefickt hat! Ich hatte enormes Herzrasen und habe das Training zwar gut durchgeballert, aber danach war ich ein elendiger Haufen und dachte auf dem Heimweg Non-Stop, dass ich krepieren würde und ich nicht unbedingt in der Bahn sterben will.

Also solange ihr nicht mal 18 Jahre seid würde ich komplett von einem Hardcore Booster abraten, danach finde ich es immer noch scheiße, aber manchmal ist es ja lustig auch mal so eine Erfahrung zu machen, ich rate es Dir aber nicht 😉

Meine momentane Supplemente

  • Creatin Monohydrat ( 5 Gramm )
  • Whey Konzentrat ( Je nach Bedarf, meist knapp 50Gramm )
  • Eaa’s / Aminosäuren ( 15 Gramm während dem Training )
  • Glutamin ( 30 Gramm auf 3x 10 Gramm )
  • Maltodextrin (30-50 Gramm nach dem Training )
  • Omega-3 Kapseln ( 3x 1 Kapsel )
  • Zink ( 1 Kapsel morgens )
  • Vitamin D3 ( 1 Kapsel morgens )
  • Magnesium ( 1 Kapsel morgens )

Alles in Allem habe ich nun sehr viele Supplement Shops besucht und habe wie eine Art Steigerung erlebt. Der erste Laden war echt unterirdisch schlecht und wollte wohl keine Stammkunden gewinnen, sondern nur einmal groß kassieren. Deshalb haben sie mich auch direkt als Kunde verloren.

Am besten gefällt mir mein momentaner Shop hier in Trier, weil das Ganze hier einfach eher einer Art großen Familie gleicht und Du einfach das Gefühl bekommst, dass alle den Sport lieben und leben.

Vor allem ist der Shopbetreiber nicht nur von Grund auf sympathisch und super freundlich, sondern auch immer bedacht darauf einen individuell zu beraten.

Mein Tipp an Dich ist also, dass Du beim Einkaufen die Augen offen hälst und Dich nicht von jeder Werbung blenden lässt! Wie gesagt Marketing ist sehr wirkungsvoll, aber eben auch nur wenn Du nicht wachsam bleibst 😉

Und wenn Du mal hier bei uns in Trier bist oder sogar hier aus Trier kommst, kannst Du ja auch mal einen  Besuch bei  Sportnahrung-Engel machen und Dich davon überzeugen, was mir so gut gefällt.

Auch wenn sich das jetzt nach mega Werbungs-blablabla angehört hat, muss ich an dieser Stelle noch sagen, dass ich vom Shop weder gesponsert werde noch ähnliches, sondern es einfach vorbildlich finde, wie dort beraten wird und ich es mag Menschen und Unternehmen zu empfehlen, die sich mein Vertauen erarbeitet haben.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Einblicke in die Supplement Industrie geben und bedanke mich bei Dir und euch, dass Du und Ihr bis hierhin gelesen habt 🙂

As usual “ I want you to be the best version of yourself“

Dein FitWishVince

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.