Zum Inhalt springen

Oatcake, Haferkuchen, Mikrowellenkuchen

So meine Lieben,

heute gibt  es ein leckeres, aber zugleich schnelles und einfaches Rezept für euch, das ich auch selbst sehr häufig esse.

Was sind die Vorteile des Hafercakes?

Wenn ihr morgens mal was schnelles essen wollt, während ihr womöglich unter Zeitdruck steht, aber keine Lust auf eine komplette Schüssel  mit Haferflocken und co habt, ist das genau das richtige für euch.

Ebenfalls könnt ihr das Ganze auch nebenbei zubereiten und dann einfach unterwegs essen, hab ich schon so oft gemacht und es war jedes Mal schmackhaft.

Bei meinem Rezept handelt es sich erst mal um die Basisvariante, welche ihr natürlich nach Belieben noch aufstocken könnt, der Fanatsie steht dabei nichts im Weg. Empfehlen kann ich aber z.B. Früchte, wie Bananen, Beeren oder auch diverse Nussvarianten wie Erdnuss-, Mandelbutter.

Oatcake Zutaten

Die Basic Zutaten sind:

Haferflocken ( 100 Gramm )

Eier ( 1x )

Whey ( 30 Gramm )

Die Zubereitung:

Step 1:

Als erstes nehmt ihr die Haferflocken, ich habe hier die 100 Gramm genommen und das Ganze dann mit einem Stabmixer zu feinem Pulver gemixt, ein Regulärer Mixer geht natürlich auch.

Es gibt das Haferflockenmehl sogar zum Teil schon direkt fertig zu kaufen, so könnt ihr euch diesen Schritt sogar sparen.

Step 2:

Nun fügt ihr noch knapp 30 Whey eurer Wahl zu, das dient als erstes als Proteinlieferant und zusätzlich auch als Geschmack, wobei ich sogar noch extra Flavourdrops nutze, um alles zu intensivieren.

Das hier genutzte Whey ist von ESN und im Geschmack Candy Caramel, weshalb der genutzte Geschmack der Flavdrops später ergänzend in Caramel gewählt wurde. Es steht euch aber frei jegliche Kombis zu testen 😉

Step 3:

Als nächstes nehmt ihr euch 1 Vollei und knapp 100 ml kaltes- lauwarmes Wasser und vermengt das ganze mit dem Rührbesen zu einer schönen cremigen Masse.

Step 4 ( optional ) :

Wenn ihr auch Fans von süßen Speisen, wie ich seid, dann kann ich euch nur die Ergänzung mit Flavoursystemen wie diesen Drops raten, euren Geschmäckern stehen wie gesagt keine Grenzen gegenüber. Also experimentiert ausgiebig und kreiert alles was ihr wollt 😉

Step 5:

Als nächstes packt ihr eure Masse in die Mikrowelle auf ungefähr mittlerer bis mittel Hoher Stufe ( Ich habe leider keine Ahnung was die anderen Mikrowellen angeht, aber macht es nicht zu heiß ) für ungefähr 6- 8 Minuten.

Step 6:

VORSICHT HEIß! Wenn die Zeit rum ist, das ganze auf einen Teller stürzen, aber wie schon gesagt, seid vorsichtig, denn sowohl die Schüssel von Außen ist super heiß, aber auch beim Anheben der Schüssel wird sehr heiße Luft aufsteigen, also bei allem Genuss, lasst euch den nicht durch Verbrennungen zerstören 😉

Step 7:

Nun könnt ihr alles so zuschneiden wie ihr wollt un das Ganze noch verfeinern, indem ihr z.B. noch Kokosflocken und Granatapfel darüber streut.

Fazit:

Ich hoffe ich konnte euch mein schnelles Rezept gut rüberbringen und ihr habt genauso viel Spaß beim Zubereiten als auch beim Verspeisen!

BTW, manchmal bleibt die Masse an der Schüssel hängen, wenn die Mikrowelle zu kurz genutzt wurde oder zu viel Wasser genutzt wurde.

Lasst euch davon nicht den Morgen versauen, denn der Geschmack ist trotzdem geil! Ich sage mal so, bei mir lief es immer perfekt, außer an dem Tag als die ersten Fotos entstanden, da habe ich es natürlich versaut 😀

In diesem Sinne, lasst es euch schmecken 😉

Euer FitWishVince

„Be the best version of yourself“

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.