Zum Inhalt springen

Meine aktuelle Ernährung- Makronährstoffverteilung/ Erfahrung MyFitnessPal

Hallo meine Lieben,

heute soll es um das Thema Ernährung gehen, genauer gesagt um meine aktuelle Ernährung, mit Bezug auf meine Makronährstoffverteilung, so wie es sich viele auf Instagram gewünscht haben.

Kalorien zählen –> MyFitnessPal

Wie ich Euch in meinem letzten Blogpost „Mein Weg zur Wettkampfvorbereitung 2“ schon erzählt habe tracke ich mein Essen seit letzter Woche wieder. Dies mache ich mit der App „MyFitnessPal“, hier kann man seine Kalorienanzahl und seine Makronährstoffverteilung individuell eingeben. Alternativ aber auch seine Größe und Gewicht, sein Gewichtsziel und wie schnell man ab-/ oder zunehmen möchte und die App errechnet dann je nach Aktivitätsniveau den individuellen Kalorienbedarf.

Ich gebe meine Kalorienanzahl und meine Makronärstoffverteilung am liebsten selbstständig ein und habe letzten Montag mit einer Kalorienanzahl von 2000kcal begonnen.

Meine Makronährstoffverteilung sieht wie folgt aus:

Kohlenhydrate: 50%

Eiweiß: 25%

Fette: 25%

Die Verteilung ist so errechnet, dass ich mit 0,9Gramm Fett und mit 2Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht rechne und der Rest ist mit Kohlenhydraten aufgefüllt. Die Verteilung ist gut zu erreichen und ausgewogen.

Man kann in der App ganz einfach die Barcodes der meisten Nahrungsmittel einscannen und bekommt somit direkt die Nährstoffverteilung des Lebensmittels aufs Handy, Gemüse und Obst findet man einfach mit Eingabe des Namens.

Natürlich braucht es am Anfang beim Kochen oder Essen generell etwas mehr Zeit als gewohnt um die Lebensmittel nun zu tracken. Aber da alles gespeichert wird muss mann sein z.B. sein Frühstück irgendwann einfach nur noch auswählen, wenn man immer relativ das Selbe isst. Alles in allem meiner Meinung nach der einfachste Weg um Kalorien zu zählen.

Da ich längere Zeit keine Kalorien gezählt habe und mir es so nicht aufgefallen ist, dass ich nicht jeden Tag die selbe Kalorienbilanz gegessen habe, fällt es mir momentan noch etwas schwer jeden Tag die selbe Kalorienanzahl zu essen, da ich nicht jeden Tag genau das selbe esse und durch den Unialltag und co auch meine Essenszeiten oft variieren.

Momentan komme ich ehrlich gesagt kaum täglich auf mein Kalorienziel von 2000kcal. Nächste Woche werde ich meine Kalorienbilanz allerdings sowieso auf 1800kcal herunterfahren, da ich schließlich mit einem leichten Kaloriendefizit bis Januar noch etwas abnehmen möchte, aber zu meinen Formzielen und co werde ich Euch in meinem nächsten Blogpost „Mein Weg zur Wettkampfathletin 3“ weiter auf dem Laufenden halten.

Die aktuellen 2000kcal sind eine Kalorienbilanz mit denen ich mein aktuelles Gewicht ca halte. Aber dies muss man schließlich erstmal austesten, bzw sich von der App ausrechnen lassen.

ESSEN UNTERWEGS/ IM ALLTAG

Ich kenne das Problem, dass wenn man unterwegs mal etwas isst, es schwierig ist, dann die genaue Kalorienanzahl des Essens zu wissen und somit an diesem Tag seine Kalorien zu zählen. Dies ist auch bei mir oft ein Problem und sicherlich bin ich damit nicht alleine sondern es kennen bestimmt viele von Euch. Wir alle beschäftigen uns schließlich nicht den ganzen Tag nur mit unserer Ernährung und dem Training, sondern haben alle noch unseren Alltag, der meist aus Schule, Uni oder Arbeit besteht, zu meistern.

Ich persönlich bin Studentin und habe auch einen Nebenjob, hier ist es dann natürlich etwas schwieriger so zu Essen wie es den Zielen entspricht, als wenn ich Zuhause bin. Deswegen möchte ich mit Euch auch meine Routinen und Mahlzeiten teilen, die es mir ermöglichen meine Ernährungs- und Trainingsziele auch im Alltag erreichen zu können. Wir alle haben natürlich auch oft nicht die Zeit täglich große Gerichte vorzukochen die man auch unterwegs essen kann. Es gibt aber allerdings kleine und schnelle Alternativen an Rezepten die man einfach und schnell vorbereiten kann und die super einfach unterwegs zu essen sind, ein Beispiel hierfür findet ihr aktuell schon in Vince Blogeintrag „Ouatcake, Haferkuchen, Mikrowellenkuchen“.

Ein noch folgender, gewünschter Beitrag

Im nächsten Beitrag zum Thema Ernährung werde ich Euch mal einen typischen „Full-Day-of-Eating“ zeigen. Wie genau ich also meine Makronährstoffe auffülle, welche Lebensmittel für mich täglich dazu gehören und wie meine sonstige Routine in Bezug auf Ernährung aussieht.

Ich finde es sehr wichtig die Ernährung gut in den Alltag einfügen zu können und nicht als extremen Stressfaktor zu sehen. Mir ist bewusst, dass meine aktuelle Ernährung natürlich eine „Off-Season“-Ernährung ist und wenn ich in die tatsächliche Wettkampfvorbereitung gehe, diese natürlich nochmal vollkommen anders aussehen wird. Allerdings möchte ich Euch auch an den Anfängen und meinem normalen Alltag abseits von dem Wettkampfthema teilhaben lassen und Euch auch auf den Veränderungen meines Ernährungsstils in Bezug auf mein Wettkampfziel mitnehmen.

Eure FitWishJoana

 

2 Kommentare

  1. Finde ich total cool, dass du hier einen Einblick in deine Ernährung gibst und so viele Beispiele gibst. Freue mich auf weitere Beiträge von dir. Ganz liebe Grüße

    • Vinoana Vinoana

      Sorry für das späte Antworten, aber vielen lieben Dank dir! Schön so ein Feedback zu erhalten und danke für dein Interesse 🙂 Ganz liebe Grüße zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.