Zum Inhalt springen

Meine 1. Wettkampfvorbereitung – „2weeksout“

Hallo meine Lieben,

heute wieder ein kleines Update zu meiner 1. Wettkampfvorbereitung.

Es sind jetzt einfach nur noch 2 Wochen bis zu meinem ersten Wettkampf, der Nationalen + Internationalen Luxemburger Meisterschaft  bei der IFBB Luxemburg. Denn es ist klar, ich werde sicher starten.

Am letzten Wochenende standen Posingtrainings, sowohl mit dem gesamten Athletenteam der Herbstsaison von Sportnahrung Engel, als auch eine Privatstunde, mit einer weiteren Athletin aus meinem Team, bei einer IFBB PRO- Bikiniathletin in Luxemburg, an.

Ich habe in den letzten Wochen ja bereits an meinem Posing gearbeitet, jetzt da der Wettkampf allerdings so kurz bevor steht ist es umso wichtiger die perfekte Präsentation zu üben. Denn es geht schließlich nicht nur um die perfekte Form, sondern auch um eine tolle Präsentation, eine schöne Ausstrahlung und das passende Gesamtbild, besonders in der Bikiniklasse.

Das Posing macht mir viel Spaß und es ist auch toll seine hart erarbeitete Form richtig zu präsentieren. Ich bin manchmal allerdings etwas steif und zu unelegant was das ganze angeht. Aber von Übung zu Übung wird es immer besser. In der Bikiniklasse, gerade beim IFBB, bei dem ja mein erster Wettkampf stattfindet, ist es super wichtig sich auch sehr weiblich und ein wenig sexy zu präsentieren. Ich bin  noch ein bisschen unsicher, aber naja Übung macht den Meister und 2 Wochen werden noch intensiv zum Posingtraining genutzt.

Ein Highlight war auf jeden Fall das Posingtraining mit Massiel in Luxemburg. Sie hat meiner Teamkollegin und mir sehr gute Tipps gegeben und intensiv an unserem Posing gearbeitet.

Als Athletin fühle ich mich bei Sportnahrung Engel super aufgehoben und sehr gut unterstützt. Ich bin froh solche Unterstützung auf meinem Weg zu haben, denn alleine wäre es nicht möglich sich so professionell auf seinen ersten Wettkampf vorbereiten zu können.

 

Jetzt mal zur aktuellen Form, da wir schließlich nur noch 2weeksout sind:

 

Mein aktuelles Gewicht liegt bei 52kg.

Alles läuft nach Plan.. ich habe Euch in meinem letzten Blogpost ja schließlich erzählt, dass ich bei meinem ersten Wettkampf nur 80% meiner Bestform erreichen möchte und soll um für die weiteren Wettkämpfe, speziell die Westdeutsche Meisterschaft am 04.11 noch etwas Luft nach oben zu haben, oder Gewichtsmäßig gesehen eben nach unten 😀

In den nächsten 2 Wochen sollen noch 2kg purzeln, klingt erstmal viel, aber es geht ja um das Wettkampfgewicht, welches entwässert meint. Die letzte Woche vor dem Wettkampf geht es nämlich in die Peak Week, hier wird entladen und entwässert. Wie genau das ganze abläuft kann ich Euch erst nach meinem Wettkampf berichten. Aber in dieser Peak Week verliert man super schnell nochmal mindestens 1kg über Nacht vor dem Wettkampf. Dementsprechend sind wir mit der Form und Gewicht vollkommen im Zeitplan um am Tag X in geplanter Wettkampfform zu erscheinen.

Mein Rücken ist relativ fertig, etwas zu viel ist eben in erster Linie noch an den hinteren Beinen und dem Po, ich muss mich bald wohl von allen Bootygains verabschieden 😀

Die letzten beiden Wochen waren echt nochmal sehr hart. Meine Kalorien wurden heruntergesetzt und mein Cardio noch weiter erhöht.

Aktuell mache ich täglich eine Stunde Cardio morgens und mein Training ist mit 5mal die Woche gleich geblieben.

Meine Kalorien wurden in den letzten Wochen nochmal stark reduziert, aus Fairness meinem Coach und Co gegenüber möchte ich allerdings keine genauen Kalorien und Makronähstoffverteilungen angeben.

Ich sage es mal so, meine Mahlzeiten bestehen aus Fisch in verschiedenen Varianten, Hähnchen, Whey-Hydrolisat, ein paar Reiswaffeln und bestimmtem grünen Gemüse.

Ende vorletzter Woche und Anfang der letzten Woche ging es mir mental wirklich nicht gut.. die Diät hat mir irgendwie sehr zu schaffen gemacht, ich war ständig müde und abgeschlagen und dann hat mich auch noch eine Erkältung erwischt. Ich war teilweise echt mit den Gedanken soweit, dass ich dachte „Warum tue ich mir das Ganze an.. ich will nicht mehr.. ist es das wert?…“ Dann habe ich mir aber eine Antwort auf all diese Fragen gesetzt und mir selbst gesagt: „Du hast dich selbst dafür entschieden das Ganze zu machen, du wusstest es wird hart und du wolltest diese Erfahrung unbedingt machen, also heul nicht rum und zieh durch um dann stolz auf dich selbst sein zu können und deinen Traum, dein Ziel zu vollenden!“

Die Wettkampfvorbereitung ist natürlich auch körperlich sehr anstrengend, allerdings noch extremer ist die psychische Belastung. Das Mindset spielt dabei eine große Rolle. Mein Mindset war in der Zeit in der es mir nicht gut ging, dementsprechend eben auch sehr negativ. Seitdem ich für mich selbst beschlossen habe, dies zu ändern geht es mir überwiegend wieder gut.

Ich bin seit Mitte letzter Woche wieder so motiviert wie noch nie, habe nur noch mein Ziel vor Augen und mega Lust die letzten Wochen der Wettkampfsaison weiterhin alles zu geben. Natürlich habe ich mit Hunger, Müdigkeit und Co zu kämpfen, was bei der niedrigen Kalorienzufuhr vollkommen normal ist, aber geht es mir durch die richtige Einstellung, mental trotzdem gut. Ich sehe das Ganze als Phase.. es ist ja nur eine bestimmte Zeit in der man das Ganze durchhalten muss und man weiß auch wofür man es tut. Ich freue mich so sehr auf die Wettkämpfe. Danach freue ich mich auch auf die Off-Season, wieder den Fokus auf einen balancierten, gesunden Lifestyle zu legen… aber zuerst heißt es auf der Bühne glänzen.

Die Wettkampfvorbereitung ist auf jeden Fall eine der krassesten Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe, man gerät an seine eigenen Grenzen und lernt aber auch sehr viel über sich selbst und macht sich über vieles nochmal andere Gedanken. Ich denke jeder Athlet kann das bestätigen, es ist echt nicht einfach eine Diät, sondern da steckt viel mehr dahinter.

Ich bin froh Menschen um mich herum zu haben, die mich motivieren, unterstützen und an mich glauben.

Besonders muss ich meinem Schatz danken der die größte Stütze für mich ist und mich auch als es mir kurze Zeit nicht so gut ging wieder aufgebaut hat. Zudem die Person die so wichtig für meine Wettkampfvorbereitung ist und ohne die es alles nicht möglich wäre, Christian und auch Sonni. Und auch Freunde und Arbeitskollegen wie Valerie, Eddy, Lara und viele mehr die mich auf meinem Weg begleiten und unterstützen. Danke auch an alle lieben Kommentare und Nachrichten über Instagram die mich total motivieren meinen Weg weiter zu gehen.

Jetzt heißt es noch 2 Wochen richtig durchpowern und dann meinen ersten Wettkampf rocken.

Ich werde mich spätestens nach dem ersten Wettkampf mit einem Blogpost melden in dem ich alles zum Wettkampf und der Peak Week versuche zu berichten und natürlich auch einige Bilder mit Euch teile.

Alle Zwischenfazits bis dahin findet ihr natürlich auf Instagram, dort poste ich auch die nächsten beiden Wochen vor dem Wettkampf weiterhin fleißig.

Danke dass ihr mich bei meiner ersten Wettkampfvorbereitung begleitet.

Eure FitWishJoana

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.